Metallbearbeitung Roland Erdrich reduziert CO2-Emissionen um 66 Tonnen jährlich

125.000 kWh jährlich spart der baden-württembergische Dreh- und Frästeilehersteller Roland Erdrich GmbH mit unserer EPPlus Energie-Effizienzlösung ein. 2019 war diese direkt in der Trafostation nach den Transformatoren implementiert worden und fungiert dort seitdem als Mess-, Steuer- und Regelungseinheit (MSR). Das Ergebnis: Eine Reduzierung der elektrischen Stromkosten um knapp 5%.

Metallbearbeiter Erdrich senkt Stromverbrauch um 5%

Metallbearbeiter Erdrich senkt Stromverbrauch um 5%

Ziel der Implementierung war eine Reduzierung der Energieverluste in der gesamten Elektroinstallation – denn diese betrugen wie in fast jedem Unternehmen zwischen drei und acht Prozent. Tatsächlich realisiert wurde eine Einsparung von gut 5 Prozent im Jahr – und damit gleichzeitig auch eine Reduzierung der CO2-Emissionen des Unternehmens um 66 Tonnen jährlich.

„Dieses Ergebnis freut uns sehr, denn wir setzen bereits seit vielen Jahren nach besten Kräften moderne, effiziente und umweltfreundliche Technologien ein. Investitionen werden bei uns immer in Abwägung von ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten getätigt. Die LIVARSA Energie-Effizienzlösung passt deshalb genau in unser Konzept“, erklärt Ken Erdrich, Geschäftsführer der Roland Erdrich GmbH.

Bafa übernimmt nahezu Hälfte der Kosten

Auf über 55 CNC-Bearbeitungsmaschinen stellen die Erdrich-Mitarbeiter hochwertige CNC-Drehteile und Frästeile her und montieren bei Bedarf auch komplette Baugruppen. Der elektrische Energieverbrauch ist hier ein großer Kostenfaktor. Als daher im Rahmen der Planung einer neuen Mittelspannungsstation ein Energieberater auf die neue Einsparmöglichkeit durch eine Reduzierung von Stromverlusten aufmerksam machte, prüfte der zuständige Instandhaltungsleiter die LIVARSA-Lösung hinsichtlich ihrer Eignung zur einer weiteren Senkung des innerbetrieblichen Energieverbrauchs und plante schließlich ihre Implementierung in einem Zug mit der Installation der neuen Mittelspannungsanlage und Transformatoren ein.

„Dass die Einführung der Lösung zusätzlich vom Bafa mit einem Zuschuss von vierzig Prozent gefördert wurde, machte uns die Entscheidung schlussendlich leicht“, so Ken Erdrich, Geschäftsführer der Roland Erdrich GmbH.

Die anschließende Installation des EPplus-Systems erfolgte durch erfahrene Fachleute der Kühn Elektrotechnik GmbH, einen langjährigen und erfahrenen Partner aus dem LIVARSA-Partnernetzwerk.

 

zurück