Erdrich GmbH lädt Presse zur Betriebsführung

Am 29. Juli öffnete der Dreh- und Frästeilehersteller Roland Erdrich die Türen seines Werks in Oppenau für einen Besuch regionaler Pressevertreter. Im Fokus der Führung die Frage, wie es als Produktionsbetrieb gelingt, Stromverbrauch und CO2-Emissionen nennenswert zu senken. Livarsa war dabei und präsentierte die Energie-Effizienzlösung EPPlus am Einsatzort.

Ken Erdrich persönlich begrüßte die Journalisten direkt an der Trafostation, wo vor rund einem Jahr das EPPlus-System installiert worden war.

Energiesparen für Unternehmen

Betriebsführung bei Metallbearbeiter Roland Erdrich GmbH

Mit dabei: Vertreter des SWR, der Achern-Rench-Zeitung, des Fachmagazins MAV und einige mehr.

Erdrich präsentierte in Zahlen das Ergebnis, dass die Einführung der Energie-Effizienzanlage mit sich brachte: jedes Jahr 125.000 kWh weniger Stromverbrauch und 66 Tonnen weniger CO2-Ausstoß. Damit leistet das Badener Unternehmen einen entscheidenden Beitrag zum Ziel der deutschen Bundesregierung, die Treibhausgas-Emissionen in Deutschland bis 2030 deutlich zu senken.

Gerade in der Metallbearbeitung wie bei der Herstellung von Dreh- und Frästeilen ist der Stromverbrauch besonders hoch – ebenso wie das Einsparpotenzial. Rund eine halbe Million Euro zahlte Erdrich bisher im Jahr allein für Strom. Stromkosten, die er nun mit der Livarsa-Lösung Eine Reduzierung um knapp 5 Prozent reduzieren konnte.

Mehr dazu hören Sie im Podcast von SWR-Reporter Ulf Seefeldt >> Jetzt anhören!

zurück